„Olympia für Kids 2017“ in Molln

Mit drei Tagen Sport, Spaß und Anstrengung ist von 24.-26. Juli das fünfte „Olympia für Kids“ Trainingscamp des LAC Nationalpark Molln über die Bühne gegangen. Die Teilnehmer aus Molln und Leonstein haben an einem vielseitigen und fordernden Programm teilgenommen. Meistens hat es geregnet. Die trockenen Stunden haben wir gut genutzt, und auch sonst ist uns einiges eingefallen. Leonie, Laura, Carolina, Johanna, Elena, Samuel, Christoph und Marie: Ihr habt euch Riesen-Applaus verdient!

Bilder auf der LAC-Facebook-Seite!

Sportarten kennen lernen, sich „reinhauen“, die Ferienzeit nutzen, in der Gruppe sich gegenseitig unterstützen und Interesse an der Leichtathletik wecken: Das stand im Mittelpunkt. Bei Vortex-Wurf und Standweitsprung im Regen, Geländelauf-Parcours, 60 m Sprint, 800 m Lauf, Weitsprung, Hürden- bzw. Schachtelsprint und Medizinballstoßen wurde gemessen und gestoppt. Dazu machten wir Koordinations- und Schnelligkeitsübungen, eine 4 x 200m Staffel und wir spielten Beachvolleyball, Fußball und Merkball. Kegeln im Gasthaus Steinbichler brachte uns zwei Stunden im Trockenen und viel Spaß. Zum Abschluss gab’s zwischen Cafe Illecker und Sport Eder eine WhatsApp-Schnitzeljagd – natürlich auch im Regen, aber daran hatten sich eh alle schon gewöhnt.

Unsere Sportaktivitäten haben wir durchgeführt am Schulsportplatz in Molln, im Turnsaal der Volksschule Leonstein (Danke an die Gemeinde Grünburg!) und in Micheldorf auf der Laufbahn im vielleicht schlechtesten Zustand in Österreich – wir sind trotzdem froh, dass sie vorhanden ist.

Sport Eder diente als „Basislager“ für das Camp. Als Treffpunkt, fürs Mittagessen, für Pausenstopps und zur Siegerehrung war es hier perfekt. Danke an Rudolf Eder und Lydia Pernold, die an zwei Tagen auch für die Verpflegung gesorgt haben!

Andreas Maier, Gerhard Strutzenberger, Hans Blaas und Rudolf Eder haben das Programm geleitet. Zusätzliche Motivation gab’s am Schlusstag durch ein Eis vom Cafe Illecker, durch Pokale bei der Siegerehrung, die Sigi Herndler zur Verfügung gestellt hat, und kleine Preise von Sport Eder.

Bilder auf der LAC-Facebook-Seite!

Das waren die LAC-Camps der letzten Jahre:
Bericht 2016  –  Bericht 2015  –  Bericht 2014 –  Bericht 2013

 

 

 

Dritter Start und dritter Sieg für Christoph Girkinger

Standerlmarktlauf-Sieger Christoph Girkinger hat bei seinem dritten Start im Jahr 2017 seinen dritten Sieg gefeiert! Diesmal wieder im Triathlon, nachdem er schon Anfang Juni beim Sprint-Triathlon am Wolfgangsee den M40-Sieg geholt hat.

Am 23. Juli startete Christoph beim Trumer Triathlon über die Olympische Distanz: 1,5 km Schwimmen, 42 km Rad mit knapp 500 Höhenmetern und 10 km Lauf. Unter 211 Startern erreichte er gesamt den 20. Rang und den ersten Platz in der Klasse M40-49 mit einer Endzeit von 2:28:28 Stunden. „Der Wettergott meinte es gut mit uns allen, und so kam zum Schwimmen die Sonne rechtzeitig heraus, nachdem es in der Nacht und in der Früh noch wie aus Kübeln gegossen hat. Ein toll organisiertes Event mit guter Stimmung und anspruchsvoller Strecke“, kommentierte er.

Der Trumer Triathlon ist ein Tri-Event für die ganze Familie mit fast 1700 Teilnehmern über drei Tage hinweg!

Caro Hasenleithner Dritte in Gleink

Eine Woche nach dem Mollner Standerlmarktlauf und frisch (?) zurück vom Urlaub startete Carolina Hasenleithner kurz entschlossen am 15. Juli beim Gleinker Ortslauf. Auf der 3-Runden-Strecke über 7,95 Kilometer holte sie in 39:21 Minuten den tollen dritten Platz in der Allgemeinen Klasse der Frauen. Im Gesamteinlauf wurde sie Zehnte.

Der Standerlmarktlauf hat auch bei Markus Lintner die Lust aufs Laufen geweckt. Ebenfalls in Gleink war er für den SV Molln am Start und lief die Strecke in 42:39 Minuten.

 

Stimmungsvoller Mollner Ortslauf: Christoph Girkinger und Sigrid Herndler sind die Tagessieger

70 begeisterte Teilnehmer, tolles Publikum, knapp 200 Kilometer oder 210 Ortsrunden wurden beim Mollner Ortslauf am Samstag, 8. Juli gelaufen. Im Rahmen des 39. Standerlmarkts waren Christoph Girkinger und Sigrid Herndler auf der 5,4 Kilometer Strecke die Schnellsten und sind damit die Mollner Ortsmeister 2017. Sieger sind aber alle, die aktiv dabei waren – von den Walkern über die Schüler, die Staffelläufer bis zu den Teilnehmern am 6-Runden-Lauf über 5,4 Kilometer. Der Standerlmarkt bot eine großartige Bühne für den Lauf, und der Lauf hat einen schönen Beitrag zum Marktfest geleistet. Wir hoffen, dass es fürs nächste Jahr viele zur Teilnahme motiviert hat!

Zahlreiche weitere Bilder vom Lauf und von der Siegerehrung gibt es HIER!

Christoph Girkinger war in 19:57,1 Minuten klar die Nummer eins. Der 17-jährige Mahmoud Ali konnte ihm lange folgen und holte in 20:15,3 den zweiten Platz vor Andreas Zemsauer in 21:13,3. Sigrid Herndler wiederholte als schnellste Frau souverän ihren Vorjahressieg. Trotz heißem Sonnenschein gelang ihr ein neuer Streckenrekord. Sie siegte in sehr starken 20:54,4 Minuten – nur zwei Männer waren schneller. Andrea Gruber (24:40,2) und Carolina Hasenleithner (25:26,6) holten die Plätze zwei und drei in der Gesamtwertung.

In der erstmals durchgeführten Staffel über 3 mal 2 Runden waren die Bergrettung Molln mit Jakob Ebner, Mathias Klinser und Thomas Windhager sowie und die „Factory Runners“ der Firma Piesslinger mit Romana Poherzelsky, Tanja Felbermayr und Tanja Weikinger erfolgreich.

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Walking-Trio Agnes Brandl, Gudrun Kössner und Rudolf Eder. Mit vollem Einsatz ging es bei den Kinderläufen über 900 Meter zur Sache. Niklas Klapf in 3:02,12 Minuten und Leoni Kronberger in 3:06,66 Minuten legten als Schnellste wirklich flotte Zeiten hin.

Alle Kinder haben im Ziel eine Medaille erhalten. Bei der Siegerehrung auf der Festbühne am Gemeindeplatz erhielten alle Teilnehmer eine persönliche Urkunde, die Top-3 jeder Klasse wurden zudem mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet. Die beiden Ortsmeister durften sich über ein Lebkuchensortiment von der Konditorei Illecker freuen.

Herzlichen Glückwunsch allenTeilnehmern – ihr ward super! Teilnahmeberechtigt waren Mollner und Mitglieder von Mollner Vereinen. Danke an alle fleißigen Hände, die in der Organisation vorbereitet und geholfen haben! Danke für die Unterstützung an die Gemeinde Molln, Sport Eder, Cafe Illecker, Nationalpark-Apotheke, Headstart, Nationalpark OÖ Kalkalpen, Raiffeisenbank Molln.

Vollständige Ergebnisse: HIER KLICKEN!

Viele weitere Bilder auf der LAC-Facebook-Seite!

 

Marathon am Matterhorn: Bernhard Hinterplattner und Erwin Kübel in Zermatt

Was für ein Lauf-Abenteuer: Der Zermatt Marathon, so schreiben die Veranstalter, ist „die alpine Laufherausforderung schlechthin und eine der anspruchsvollsten Marathonstrecken Europas“. Noch dazu findet das ganze „am schönsten Berg der Welt“ statt, nämlich am Matterhorn, das man im eindrucksvoll im Blick hat.

Zwei LAC-Läufer haben sich am Samstag, 1. Juli dieser Herausforderung gestellt. Bernhard Hinterplattner lief die 42-km-Marathondistanz mit knapp 1500 Metern Höhenunterschied, Erwin Kübel bewältigte sogar den „Ultra“ über ca. 45,6 km mit Ziel in 3089 Meter Höhe.

4:23:21 Stunden, gesamt 58. Platz unter 482 Teilnehmer und den elften Rang in der Klasse M40, so die Eckdaten von Bernhards Marathonrennen, das er uns so schildert:

„Ein unglaublich schöner Lauf mit einer nahezu perfekten Schweizer Servicierung vor, nach und während des Marathons. Die schönste Passage waren die 3 km von der sogenannten „Schlangengrube“ nach Zermatt. Am Sonnenhang ging es auf einer Mischung aus Kur-Wegerl und künstlichem Mountainbike Trail mit vielen kleinen Wellen wie auf einer Hochschaubahn dahin. Die schwierigsten Kilometer waren die alpinen Bergabstücke im Findelbachtal. Mit schweren Beinen und einem schon vom Training etwas lädierten linken Knöchel war es für mich schwierig die Geschwindigkeit zu halten. Im Ziel belohnen einen die Momente des Hochgefühls, die wohl jeder Sportler kennt, für die „Plagerei“. Nach der Talfahrt mit der über 100 Jahre alten Gornergratbahn gab es abends zur Feier des Tages ein Luxus-Fondue in Zermatt City.“

Die „Ultra“-Läufer hatten vom Marathonziel noch ein Extrastück vor sich: exakt 3,4 km und happige 514 Höhenmeter bis zum Gornergrat auf 3089 Höhe. Erwin Kübel kam nach 6:05:10 Stunden an (190. Platz gesamt, 37. M45) – „der anstrengendste Lauf, den ich je gemacht habe“, kommentierte er glücklich.

Herzlichen Glückwunsch!

www.zermattmarathon.ch