Sigi Herndler 2. beim Linzer City Nightrun

Sigi Herndler wurde 2. beim 5. Linzer Sparkasse Night Run

Den hervorragenden 2. Gesamtrang konnte Sigrid Herndler beim 5. Linzer Sparkasse City Night Run belegen. In einer Zeit von 00:18:58.1 bewältigte sie am vergangenen Mittwoch den 5,2 Kilometer langen Stadtkurs. Unter den Damen war nur Bernadette Schuster schneller, sie benötigte 00:18:29.5

Platz 1 beim Linzer „Fairness Run“

Bereits am Wochenende vor dem City Night Run nahm Sigrid Herndler am „1. Linzer Fairness Run“. Dabei konnte sie nicht nur die Damenwertung für sich entscheiden, sondern lief die 5 Kilometer ganz nebenbei auch noch in der drittschnellsten Zeit des gesamten Starterfeldes.

 

Foto: maxfun.cc

Viertelmarathon rund um den Kreml: Renate und Manfred Rettenegger in Moskau

Renate und Manfred Rettenegger waren wieder in der Welt unterwegs, um interessante Lauferlebnisse zu sammeln. Am 20. September 2015 nahmen sie am Moskau Marathon teil. Da in kürzester Zeit alle Startplätze für die Marathondistanz vergriffen waren und auch kein Halbmarathon stattfand, blieb „nur“ der Viertelmarathon übrig, bekannt als Lauf um den Kreml.

 

Die Teilnahme und die angehängte mehrtägige Reise stellten sich als sehr erfreulich dar. Bestens organisiert und abgesichert nahmen Tausende begeisterte Läuferinnen und Läufer teil. Temperaturen bis 30 Grad waren zu dieser Jahreszeit sehr ungewöhnlich. „Die märchenhafte Kulisse im Zentrum Moskaus war bemerkenswert und brachte uns ins Staunen“, sagten sie.

 

Manfred erreichte von 10.000 zugelassenen Männern in 51:29 Minuten in seiner Altersklasse den 56. Rang und in der Gesamtwertung den 1721. Rang. Renate konnte sich mit einer Zeit von 51:33 über einen 52. Rang in der AK freuen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einzel-Zeitfahren Grünau mit Rudi Lechner und Hubert Höltschl

Ein Wettbewerb mit LAC-Beteiligung diesmal nicht im Laufsport oder Triathlon, sondern am Rad. Beim Einzel-Zeitfahren des URC Grünau sind Rudolf Lechner und Hubert Höltschl an den Start gegangen. „Der Versuch ist zumindest nicht missglückt, ich bin zufrieden“, kommentierte Rudi. Als 4. in der AK 60+ hat er auf den 26,75 km in 46:14 Minuten einen Schnitt von 34,7 km/h halten können. Hubert Höltschl, Vater von LAC-Läuferin Romana Höltschl, fuhr mit 42:19 für RC Dana einen 16. Klassenrang ein.

 

Ergebnisse: HIER KLICKEN!

 

Rudi Lechner schildert sein Radrennen sehr anschaulich:

 

„Wenn du die Herausforderung annehmen willst, ist am besten du überlegst nicht mehr lang und meldest dich einfach an. So wie beim Rennen gibt‘s da nicht viel zu taktieren. Du wirst im Minutenabstand einzeln zur Startrampe gerufen, die halbe Minute, die letzten 5 Sekunden werden herunter gezählt und dann wirst du auf die Strecke geschickt. Gerade diese Prozedur und die nervöse Stimmung heben dich auf ein höheres Level, mit dem du die ersten Meter durch den Korridor beschleunigst. Gleich eine enge Kurve, dann schwenkst du ein über die Brücke und hast dann die Freiheit der Almtaler Straße vor dir, die dich bis zum Wendepunkt beim Seehaus führt und wieder zurück nach Grünau. Die Freiheit alle deine Ausdauer und Kräfte einzusetzen, um möglichst schnell wieder den Ausgangspunkt deiner Aufgabe zu erreichen. Dazu ist diese Strecke wirklich ideal, mit ein paar leichten Wellen steigt sie sonst unmerklich leicht an und gibt dir die mentale Sicherheit, dass der Rückweg Schonung erlaubt …. wenn du nicht Zeit verlieren wirst. Da sind wirklich einige Abschnitte dabei, wo du nun bei allgemein höherem Tempo die leichten Windbewegungen zu spüren kriegst. Du denkst schon ans Ziel, weil du die helfenden Schwerkraft-Verhältnisse eingerechnet hast, und es wird nun so zäh. Also alle Spekulationen ausblenden, die verfügbare Power bis zur Ziellinie verbrauchen, und dann ist Schwächeln erlaubt. So ungefähr hat sich mein Fahrplan dann bestätigt, mit meiner akzeptablen Zeit hab ich das erlaubte Schwächeln dann glaube ich vergessen.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ereignisreiches erstes September-Wochenende für den LAC

Sepp Schwarzer (LAC Nationalpark Molln) beim Steinbacher 3-Hügel-LaufSepp Schwarzer ist M70-Sieger beim Schilcherlauf in Stainz

Der LAC-Vereinsausflug ist am 5./6. September wieder zum Schilcherlauf in Stainz gegangen. Das Regenwetter hat der Stimmung keinen Abbruch getan, weder beim Lauf noch danach. Sepp Schwarzer holte im Halbmarathon in der Klasse M70 in 1:46:47 Stunden den Sieg. Ulrike Platzer in 57:39 Minuten und Wilfried Pernold in 54:24 Minuten waren beim Viertelmarathon flott unterwegs.  Am Nordic Walking über 10,5 Kilometer nahmen Karl Thaler (1:31:40 Std.) und Rudolf Eder (1:35:13 Std.) teil.

 

Magdalena Strutzenberger Zweite bei U18-Landesmeisterschaften

Am Samstag, 5. September, ist Magdalena Strutzenberger bei den OÖ U18-Landesmeisterschaften in Steyr an den Start gegangen. Über 3000 Meter holte sie in 13:14,11 Minuten die Silbermedaille! Herzlichen Glückwunsch!

 

Super Duathlon-/Triathlonerfolge von Sigrid Herndler

Fast unglaublich, was Sigrid Herndler in den letzten Wochen erreicht hat. Am Sonntag, 6. September holte sie beim Austria Triathlon in Podersdorf über die Olympische Distanz den dritten Platz in der Gesamtwertung! Dabei absolvierte sie 1,5 km Schwimmen (26:41 min), 40 km am Rad (1:01:24 Std.) und zum Abschluss einen 10km-Lauf (42:17 min).

 

Bereits am 23. August hat sie beim legendären „Powerman“-Duathlon in Weyer teilgenommen. Über die Distanzen 10 km Lauf / 60 km Rad / 10 km Lauf (Gesamtzeit 3:13:39 Stunden) holte sie den Sieg bei der OÖ Landesmeisterschaft und 4. Platz bei der Österreichische Meisterschaft auf der Duathlon Langdistanz. In der internationalen Powerman Gesamtwertung, die Susanne Svendsen aus Dänemark gewonnen hat, schaffte sie es auf den tollen sechsten Platz!

Laufen für Kira

An vielen Orten Österreichs haben Benefizveranstaltungen für Österreichs Stabhochsprungrekordlerin Kira Grünberg stattgefunden. Die 22-jährige Tirolerin ist am 30. Juli im Training schwer gestürzt und seither querschnittgelähmt. Der LAC war bei zwei Veranstaltungen dabei und hat mit Spenden geholfen und gezeigt, wie groß der Zusammenhalt im Sport ist. Anneliese Widhalm und Andreas Maier haben am 2. September bei „Laufen für Kira“ im Wiener Prater teilgenommen. Romana Höltschl und Magdalena Strutzenberger sind nach Wels gefahren und waren bei den 4 x 100m Benefizstaffeln des PSV Wels am Start (am 29. August).