Über-Drüber-Marathon Kirchdorf 2015

Foto: Helmut Dietmaier

Dass man den Wettervorhersagen nicht immer Glauben schenken kann, bestätigte sich am vergangenen Donnerstag beim Über-Drüber-Marathon. Trotz schlechter Prognosen blieben die Regenschauer vor und während des Wettkampfes aus.

Zur Strecke: Eine Halbmarathon-Runde beginnt am Stadtplatz in Kirchdorf. Nach einem ersten kurzen Anstieg in Richtung Schlierbach folgt die etwa 4,5 Kilometer lange Steigung durch den Käfergraben nach Oberschlierbach. Von dort aus geht es über den Grillparz nach Altpernstein, ehe man durch das Weinzierl wieder nach Kirchdorf zurückkehrt. Auf der 21,1 Kilometer langen Strecke werden 650 Höhenmeter zurückgelegt. Neben dem Halbmarathon fanden zeitgleich auch Bewerbe im Marathon (2 Runden) und Ultra-Marathon (3 Runden) statt.

Drei LAC-Läufer reihten sich in die insgesamt 72 Starterinnen und Starter beim Halbmarathon. Sepp Schwarzer bewies einmal mehr seine beeindruckende Fitness und sicherte sich in einer Zeit von 2:02:29,4 den Sieg in der Klasse M70 vor Hubert Braunreiter vom Seniorenbund Klaus.

Herbert Lugmayr erreichte in 1:45:28,7 den starken 10. Gesamtrang (6. Platz M40) und Michael Lattner landete auf Platz 16 (6. Platz M30). Wie gewohnt nahmen die beiden Leonsteiner das Rennen gemeinsam in Angriff, bereits in Oberschlierbach musste Michael jedoch nach den Anstiegen Tempo herausnehmen und konnte nicht mehr auf Herbert aufschließen.

 

Foto: Helmut Dietmaier

 

Lauferfolge in Sao Paulo und St. Pölten

LAC-Mitglieder sind (fast) rund um den Globus aktiv. Aus Brasilien schickten uns Erwin und Barbara Kübel die Nachricht von ihrer Teilnahme an einem 10-km-Lauf in Sao Paulo, wo sie seit zwei Jahren leben: „Statt am Muttertag einen faulen Sonntag zu verbringen, sind wie bei einem Rennen mitgelaufen.“ Das Ergebnis nach längerer Wettkampf-Auszeit kann sich wirklich sehen lassen. Erwin erreichte in 40:59 Minuten den 3. Platz in der M45, Barbara kam in 55:29 Minuten auf Rang 8 in der Klasse W45.

 

Michael Lattner startete am 3. Mai beim Wings for Life World Run in St. Pölten. Dabei gab es kein fixes Ziel, sondern jeder lief solange, bis er von einem konstant fahrenden Auto überholt wurde. Er blieb rund 2:47 Stunden vor dem Auto und schaffte dabei die Strecke von 35,82 Kilometern.

 

Herzlichen Glückwunsch!