Sieg für Romana Höltschl beim Linz Junior Marathon!

Ein Spitzenerfolg ist am Samstag der 14-jährigen Romana Höltschl vom LAC Nationalpark Molln gelungen: Beim Asics Junior Marathon im Rahmen des Linz Marathons setzte sich die junge Steinbacherin vor allen anderen Teilnehmerinnen durch und holte im Rennen über 4,2 Kilometer in 16:00 Minuten den Gesamtsieg! Selbst von den Burschen des 177-köpfigen Feldes waren beim dem Rennen mit Zieleinlauf im Stadion auf der Gugl nur vier schneller als sie. Nach dem U18-Landesmeistertitel über 3000 Meter und der Silbermedaille bei den Crosslauf-Landesmeisterschaften (U18) ein weiterer toller Erfolg für Romana.

 

Tags darauf war der LAC in Linz mit zwei Läufern beim Halbmarathon vertreten. Harald Kogseder lief die 21,1 km Distanz in 1:39:45 Stunden. Sepp Schwarzer überzeugte mit starken 1:44:50 Stunden und holte damit den zweiten Platz der Klasse M70.

www.linz-marathon.at

 

Was für ein Zielsprint: Sigi Herndler holt zweiten Platz am Pleschingersee

Sigrid Herndler startete am Sonntag, 12.4. beim „Tu-was-Gutes Lauf“ am Pleschingersee in Linz, ein Benefizlauf zugunsten des mehrfach Therapeutischen Zentrums Linz. Die 6,3 km lange Strecke ist praktisch ihr Trainingskurs. Gemeinsam mit der Mittelstreckenläuferin Karin Kronberger bildete sie das Führungsduo. Einen Kilometer vor dem Ziel wollte Sigi die Entscheidung herbeiführen. „Die Tempoverschärfung blieb aber unbelohnt. Im Schluss-Sprint musste ich mich denkbar knapp um 39 Hundertstel geschlagen geben“, schildert sie. Beide Läuferinnen wurden mit 25:46 Minuten gewertet. „Ein toller Trainingslauf war es allemal. Auf den Fotos sehe ich die 39 Hundertstel nicht“, lachte sie.

 

Ergebnisse: www.tuwasguteslauf.com

Bezirksgeländelauf 2015

Bei Sonnenschein und Temperaturen um die 20 Grad fand am Freitagnachmittag, den 10. April im Sportzentrum Micheldorf der Bezirksgeländelauf 2015 statt. Besonders die Schülerklassen erfreuen sich im ganzen Bezirk großer Beliebtheit, doch auch beim Hauptlauf war das Starterfeld wieder größer als im Vorjahr.

Romana Höltschl und Magdalena Strutzenberger holten sich in der Klasse Schüler A weiblich 2000/2001 über 0.9 Kilometer Platz 1 und 2! Romana bewältigte die Strecke in 3:17.29 Minuten, gefolgt von Magdalena in 3:39.32 Minuten. Während Magdalena ihre Kräfte für die Coca Cola 4.2 am Tags darauf in Wien sparte, ging die Siegerin der Schülerklasse auch beim Hauptlauf in Micheldorf ins Rennen. Als jüngste Teilnehmerin im Feld belegte sie mit 25:28.19 Minuten Platz 2 in der allgemeinen Klasse weiblich. Die drei Leonsteiner Sepp Schwarzer, Herbert Lugmayr und Michael Lattner nahmen ebenfalls den Hauptlauf in Angriff. Schnellster LAC-Läufer war Herbert Lugmayr, mit 22:55.59 landete er auf Platz 2 in der AK 40. Michael Lattner konnte dem Tempo seines Vereinskollegen nicht über die volle Distanz folgen, in 23:48.41 Minuten erreichte er Platz 3 in der AK30. Auch ohne separater AK 70 schaffte es Sepp Schwarzer aufs Podium! 27:47.28 bedeuteten Platz 3 in der AK 70.

Weiterlesen

Vienna City Marathon: Der LAC war mittendrin im Geschehen – bei Marathon, Staffel, Junior Marathon & Medaillenausgabe!

Österreichs größtes Sportereignis, der Vienna City Marathon, hat am vergangenen Wochenende über 42.000 Läuferinnen und Läufer aus 129 Nationen angelockt. Der Äthiopier Sisay Lemma in 2:07:31 Stunden und die Schweizerin Maja Neuenschwander in 2:30:09 Stunden waren die großen Sieger des Tages. Mittendrin im Geschehen war auch der LAC Nationalpark Molln, und das auf ganz besondere Weise – beim Marathon, beim Staffelmarathon, beim Junior Marathon und mit einer 9-köpfigen Helfergruppe bei der Medaillenausgabe im Ziel!

 

Von der Früh bis zum letzten Läufer nach halb vier am Nachmittag war die Mollner-Gruppe am Heldenplatz im Einsatz. „Eindrucksvoll, anstrengend und bis zum Schluss lustig“ war es, so die Stimmung. Gleich hinter der Ziellinie jedem Finisher eine Medaille um den Hals zu hängen ist ein besonderes Erlebnis. Man ist ganz nahe am Geschehen im Ziel und beglückwünscht die Läuferinnen und Läufer im schönsten Moment zu ihrem Erfolg.

 

Wie ist es dazu gekommen: Bei einer Riesenveranstaltung wie dem VCM werden viele helfende Hände gesucht für Bereiche wie Verpflegungsstellen, Staffelübergabestellen oder Medaillenausgabe. Oft sind es Schulen, Vereine oder andere Gruppen, die zusammenhelfen und so durch ihren Einsatz einen Beitrag für die Vereinskassa erbringen können. Erstmals war heuer der LAC Nationalpark Molln auf diese Weise dabei. Für das Kinder-Sommertrainingslager und andere Vereinsaktivitäten gibt es damit eine willkommene Unterstützung! Danke an alle Helfer und den VCM für diese Möglichkeit!

Lydia Pernold auf Facebook: „War ein unbeschreibliches Erlebnis…6 Stunden Emotionen….Lachen und Weinen von dick …dünn …klein …gross… körperlich beinträchtigt ….lauter stolze glückliche und positive Leut….und die Erkenntnis…jeder kann wenn er will…es beginnt mit dem ersten Schritt!!!“

Anneliese Widhalm auf Facebook: „War sehr schön und emotional – wenn wildfremde Menschen weinend an deiner Schulter hàngend und dann sagen – Du und die Medaille seid der Höhepunkt meines Tages – einfach nur schön“

Sportlich gesehen war LAC ebenfalls stark vertreten. Bei der „Königsdisziplin“ ging Bernhard Hinterplattner an den Start. Unser Schnellster schaffte die 42,195 Kilometer in 3:11:08 Stunden. Super! Nach einer Halbmarathondurchgangszeit von 1:31:22 musste er etwas zurückstecken, aber das ist an diesem windigen Tag vielen so ergangen. Franz Maier ging als Startläufer beim Stadion Center Staffel Marathon an den Start und legte die 16,1 Kilometer von der UNO-City bis Schönbrunn in 1:17:46 Stunden zurück. Insgesamt holte sein Team der Energie und Umweltagentur NÖ mit einer Nettozeit von 3:15:20 Stunden den 114. Platz unter über 3000 Staffelteams. Bereits am Samstag startete Magdalena Strutzenberger beim Nachwuchslauf Coca-Cola 4.2. Im Rennen über 4 Kilometer erreichte sie in 18:19 Minuten unter insgesamt 1500 Teilnehmern den neunten Platz bei den Mädchen der Klasse W14, Gesamtrang 199. www.vienna-marathon.com

Bild: VCM / Leo Hagen

 

Am Bild alle LAC-Helfer beim Vienna City Marathon:

Vorne von rechts: Lydia Pernold, Ulli Platzer, Magdalena Strutzenberger, Wilfried Pernold. Hinten von rechts: Rudolf Lechner, Hans Blaas, Karin Gstatter (Leiterin Medaillenausgabe), Anneliese Widhalm, Lisa Lechner, Gerhard Strutzenberger, Andreas Maier (VCM-Pressesprecher und LAC-Obmann, der zum Schluss vorbeigeschaut hat).

 

 

Fotos: VCM / Leo Hagen

Erfolgreiche LAC-Damen bei den Osterläufen 2015

 

Auch wenn das Wetter am vergangenen Osterwochenende ziemlich verrück spielte, ließen sich hunderte Laufbegeisterte in Eferding und Melk nicht von der Teilnahme an den dortigen Osterläufen abhalten. An die 400 Läuferinnen und Läufer starteten insgesamt beim Eferdinger Osterlauf, darunter auch zwei LAC-Athletinnen. Beim Jugendlauf über 2000 Meter holte sich Magdalena Strutzenberger in 08:25,8 Minuten den Sieg in der Klasse Jugend-A! Im Hauptlauf über 8000 Meter wurde Sigrid Herndler zweitschnellste Frau. Dabei wurde es gegen Ende des Rennens durchaus spannend. Die Überraschungssiegerin Anna Baumgartner vom Welser Turnverein (Jahrgang 2001) setzte sich zunächst mit einer sehr rasanten ersten Runde von ihren Verfolgerinnen ab, die im Verlauf des Rennens den Abstand verkürzen konnten. Im Ziel fehlten Sigrid nur noch knapp 7 Sekunden auf die Siegerin.

Beim Melker Osterlauf, ebenfalls am Ostermontag, trotzten gut 500 Sportlerinnen und Sportler vor der schönen Kulisse des Stifts dem launischen Aprilwetter. Ulrike Platzer holte sich dort den Klassensieg in der Klasse W50 im Hauptlauf über 10 Kilometer! Ihre Zeit 0:49:38 Minuten

 

Fotos: „mf Fotografie“ / „HDSports“

Laseer Benefizlauf und Marktlauf Kremsmünster

Der Benefizlauf in Lasee bietet vom 5 Kilometer Volkslauf bis zum 6 Stundenlauf eine große Bandbreite an Bewerben. Drei LAC Läufer nahmen dabei am vergangenen Samstag, den 28. April unterschiedliche Bewerbe in Angriff, sie konzentrierten sich jedoch allesamt lieber auf die längeren Distanzen. Wilfried Pernold verpasste beim 6 Stundenlauf mit 49,65 Kilometern nur ganz knapp die 50 Kilometermarke und belegte damit den 24. Klassenrang in der Klasse M-40. Seine Frau Lydia Pernold schaffte im Walkingschritt – ebenfalls über 6 Stunden – mit 34,06 Kilometern den 6. Rang in der Damenwertung. Anneliese Widhalm entschied sich für den 3 Stundenlauf, mit 17,62 Kilometern erreichte sie den 6. Klassenrang in der Klasse W-50.

Tags darauf fand in Kremsmünster der 22. Eurofoam Marktlauf statt. Magdalena Strutzenberger war beim „Waser Best Energy Performance – Schülerlauf“ über 1.550 Meter in 06:19 Minuten die schnellste Teilnehmerin und entschied die Klasse W-U16 für sich! Ulrike Platzer ging beim Eurofoam Hauptlauf über 10 Kilometer ins Rennen und wurde mit 52:05 Minuten 5. in der Klasse W50.